Genex: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
Über den [https://de.wikipedia.org/wiki/Genex Geschenkdienst ''Genex'' (eigentlich: Geschenkdienst- und Kleinexporte GmbH)], ein 1956 von der DDR gegründetes Unternehmen, konnten Bürger der Bundesrepublik für Ihre Verwandten in der DDR zahlreiche Konsumgüter (Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Bekleidung, Möbel, Autos, Freizeitgeräte etc.) aber auch Lebensmittel oder Fertighäuser erwerben. Die in den Genex-Katalogen "Geschenke in die DDR" angebotenen Produkte stammtem zum größten Teil aus DDR-Produktion, waren aber über den normalen Binnenhandel nicht selten schwer bzw. nur mit langen Wartezeiten zu bekommen. Für die DDR war der Genex-Geschenkdienst eine ertragreiche Einnahmequelle für sogenannte Devisen, denn bezahlt wurde in DM.
+
Über den [https://de.wikipedia.org/wiki/Genex Geschenkdienst ''Genex'' (eigentlich: Geschenkdienst- und Kleinexporte GmbH)], ein 1956 von der DDR gegründetes Unternehmen, konnten Bürger der Bundesrepublik für Ihre Verwandten in der DDR zahlreiche Konsumgüter (Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Bekleidung, Möbel, Autos, Freizeitgeräte etc.) aber auch Lebensmittel oder Fertighäuser erwerben. Viele der in den Genex-Katalogen "Geschenke in die DDR" angebotenen Produkte stammtem aus DDR-Produktion, waren aber über den Binnenhandel nicht selten schwer bzw. nur mit langen Wartezeiten zu bekommen. Für die DDR war der Genex-Geschenkdienst eine ertragreiche Einnahmequelle für sogenannte Devisen, denn bezahlt wurde in DM.
  
 
Seit spätestens 1964 wurden in Genex-Katalogen auch Fahrräder angeboten, sie stammten beinahe ausschließlich aus DDR-Produktion. Das Sortiment umfasste Tourensport-, Sport-, Klapp-, Kinder- und Jugendfahräder. Darüber hinaus wurden auch Spezialräder wie Tandems, Einkausräder und BMX-Fahrräder verkauft. Ab 1987 wurden im Genex-Katalog auch Fahrräder angeboten, die mit einer (importierten) Dreigang-Nabenschaltung ausgestattet waren.
 
Seit spätestens 1964 wurden in Genex-Katalogen auch Fahrräder angeboten, sie stammten beinahe ausschließlich aus DDR-Produktion. Das Sortiment umfasste Tourensport-, Sport-, Klapp-, Kinder- und Jugendfahräder. Darüber hinaus wurden auch Spezialräder wie Tandems, Einkausräder und BMX-Fahrräder verkauft. Ab 1987 wurden im Genex-Katalog auch Fahrräder angeboten, die mit einer (importierten) Dreigang-Nabenschaltung ausgestattet waren.

Version vom 16. März 2022, 21:28 Uhr

Über den Geschenkdienst Genex (eigentlich: Geschenkdienst- und Kleinexporte GmbH), ein 1956 von der DDR gegründetes Unternehmen, konnten Bürger der Bundesrepublik für Ihre Verwandten in der DDR zahlreiche Konsumgüter (Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Bekleidung, Möbel, Autos, Freizeitgeräte etc.) aber auch Lebensmittel oder Fertighäuser erwerben. Viele der in den Genex-Katalogen "Geschenke in die DDR" angebotenen Produkte stammtem aus DDR-Produktion, waren aber über den Binnenhandel nicht selten schwer bzw. nur mit langen Wartezeiten zu bekommen. Für die DDR war der Genex-Geschenkdienst eine ertragreiche Einnahmequelle für sogenannte Devisen, denn bezahlt wurde in DM.

Seit spätestens 1964 wurden in Genex-Katalogen auch Fahrräder angeboten, sie stammten beinahe ausschließlich aus DDR-Produktion. Das Sortiment umfasste Tourensport-, Sport-, Klapp-, Kinder- und Jugendfahräder. Darüber hinaus wurden auch Spezialräder wie Tandems, Einkausräder und BMX-Fahrräder verkauft. Ab 1987 wurden im Genex-Katalog auch Fahrräder angeboten, die mit einer (importierten) Dreigang-Nabenschaltung ausgestattet waren.