Fußruhen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ausführungen)
(Hersteller)
Zeile 15: Zeile 15:
 
*PGH Metall-Produktionsgenossenschaft des Handwerks, Zella-Mehlis/Thür. (belegt für 1963, 1964, 1967)
 
*PGH Metall-Produktionsgenossenschaft des Handwerks, Zella-Mehlis/Thür. (belegt für 1963, 1964, 1967)
 
*PGH Galvano-Stanz, Rüdersdorf bei Berlin (belegt für 1964, 1967)
 
*PGH Galvano-Stanz, Rüdersdorf bei Berlin (belegt für 1964, 1967)
*Karl L. Schlütter, Zella-Mehlis in Thüringen
+
*[[Karl L. Schlütter]], Zella-Mehlis in Thüringen
  
 
==Ausführungen==
 
==Ausführungen==

Version vom 18. Mai 2015, 23:14 Uhr

Fußruhen, auch Fußrasten, dienten dem Absetzen der Füße von Kindern bei der Nutzung eines Kindersitzes, der auf dem Oberrohr des Fahrradrahmens montiert wurde. Fußruhen wurden stets zusammen mit einem Speichenschutz angebracht, der verhinderte, dass die Füße des Kindes in das Laufrad gerieten.


Hersteller

Unter anderem:

  • VEB (K) Dresdner Gummiwerk, örtliche Industrie der Stadt Dresden, Abteilung Gebrauchsartikel (belegt für 1954)
  • Karo & Co. (belegt für 1953 bis 1955)
  • VEB Metallspritztechnik, Berlin (belegt für 1956 bis 1958)
  • VEB Derby-Kinderfahrzeuge, Erfurt-Dittelstädt (belegt für 1974, 1975)
  • Kinderfahrzeuge Mühlhausen, Betriebsteil Erfurt, Rudolstädter Straße 121 (belegt für 1982)
  • Diamant (belegt für 1963)
  • VEB Elektro-Apparate-Werke, Berlin-Treptow (belegt für 1963)
  • PGH Metall-Produktionsgenossenschaft des Handwerks, Zella-Mehlis/Thür. (belegt für 1963, 1964, 1967)
  • PGH Galvano-Stanz, Rüdersdorf bei Berlin (belegt für 1964, 1967)
  • Karl L. Schlütter, Zella-Mehlis in Thüringen

Ausführungen