Tipps zu Reifen

Aus DDR-FahrradWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Originale Reifen aus DDR-Produktion sind für Originalzustand das entscheidende "i-Tüpfelchen". Zum regelmäßigen Fahren sind diese Reifen jedoch in der Regel nicht mehr geeignet. Selbst wenn nochausreichend Profil vorhanden ist, sind sie bereits vergehärtet und oft auch verformt. Dass beeinträchtigt das Fahren deutlich, vor allem bei schmalen Reifen. Deshalb sind bei häufiger Benutzung des Fahrrads moderne Reifen aus aktueller Produktion zu empfehlen. Für Standmodelle sind

Originalreifen pflegen

Siehe unter Tipps zu Lack, Chrom, Gummi und Dekoren

Neue Reifen auswählen

Touren- und Tourensporträder

Sporträder

Moderne Reifen mit originaler Dimensionierung für Diamant-Sporträder und Mifa-Sporträder mit 28"-Sportbereifung sind gegenwärtig nur selten im Angebot. Die Maße der originalen TSG-, Kowalit-, oder Pneumant-Sportradreifen waren 28x 1 3/8 x 1 5/8. Die Breite ist laut Hersteller also mit 1 3/8 Zoll angegeben, was 34,9 mm entspricht. Dies lässt sich durch Nachmessen des aufgepumpten Reifens bestätigen. Das ist nicht selbstverständlich, da sich derartige Zollangaben auf Reifen nicht immer direkt umrechnen lassen. Nach ISO-Norm entsprechen die Originalreifen demnach dem Maß "35-622" (entspricht etwa 28x1.375). Sie haben also einen Innendurchmesser von 622 mm und sind 35 mm breit. Achtung: Die ebenfalls gebräuchliche französische Angabe lautet für diese Größe "700x35C". Dies ist jedoch missverständlich, denn mit dieser Größe kann auch ein Reifen gemeint sein, der nach ISO-Norm das breitere Maß 37-622 besitzt (28x1.46). Gänzlich unübersichtlich wird es durch die Tatsache, dass häufig Zollangaben verwendet werden, die mit der tatsächlichen Reifenbreite nicht übereinstimmen. So hat der Schwalbe-Reifen "37-622" beispielsweise den Aufdruck "1.40". Mathematisch entsprechen 37 mm jedoch 1,46 Zoll. Aufgrund der gegenwärtig äußerst ungenauen Reifenbezeichnung sollte man sich grundsätzlich an der ISO-Norm orientieren, die sich am Markt jedoch leider noch nicht durchgesetzt hat. Im Zweifelsfall sollte man selbstständig ausmessen, falls kein ISO-Maß auf dem Reifen vermerkt ist.

In passender Dimensionierung 35-622 und akzeptabler Optik wird der Worldtour von Michelin angeboten. Dies ist der einzige bekannte Reifen, der wirklich empfohlen werden kann. Er ist vollständig schwarz, auch der Michelin-Schrifzug ist nicht farblich hervorgehoben. Das Profil stimmt mit dem Original zwar nicht überein, aber kann zumindest als klassisch gelten. Dass es weiter auf die Seitenflanken herumgezogen ist, kommt der Alltagstauglichkeit nur zugute. Weiterhin bietet der Hersteller Schwalbe mit 35 mm Breite den Marathon Racer mit einem akzeptablen Profil an, der allerdings nur mit Reflexstreifen lieferbar ist. Außerdem gibt es den CX Comp. Dieser ist zwar auch ohne Reflexstreifen lieferbar, besitzt allerdings ein sehr grobes Profil.

In passabler Optik (passables Profil, ohne Reflexstreifen) erhältlich ist der Schwalbe Road Cruiser in der Dimension 32-622 (In diesem Fall stimmt auch die Breitenangabe "1.25", die auf dem Reifen aufgedruckt ist). Mit seinen 32 mm Breite ist er erkennbar schmaler, aber noch breit genug um sich auf den Originalfelgen verwenden zu lassen. Optisch passt er zum grazilen Erscheinungsbild der Sporträder. Es ist jedoch erforderlich, den Reifen stets hart aufgepumpt zu halten, um die Felgen nicht zu beschädigen. Das Profil dieses Reifens ist modern, aber noch akzeptabel. Störend wirkt der farblich hervorgehobene Schwalbe-Schriftzug. Außerdem ist darauf zu achten, dass man den vollständig schwarzen Reifen auswählt, denn er ist auch mit Reflexstreifen erhältlich.

Einen weißen Reifen gibt es in gänzlich passender Dimensionierung derzeit nicht. Am ehesten ist der creme-farbene Schwalbe Delta Cruiser (37-622) zu empfehlen. Von der Angabe "1.40" sollte man sich nicht irreführen lassen, der Reifen ist tatsächlich 1,46 Zoll breit. Der beige Farbton kommt einem vergilbten DDR-Reifen recht nahe, im Neuzustand waren die Originalreifen aber heller, beinahe weiß. Zudem wirken die 37 mm am Sportrad bereits unpassend breit und das Profil ist sehr modern. Ein Nachteil dieses Reifens ist seine geringe Halbarkeit - es sind solche bekannt, die bereits nach wenigen Monaten feine Rissbildung an den Flanken zeigten. Vermutlich ist auch der Road Cruiser dieser Dimension in beige ohne Reflexstreifen erhältlich, er wäre dem Delta Cruiser vorzuziehen. Wem ein weißer Reifen wichtig ist, kann in Kombination mit geeigneten Felgen den Kontender von Kenda (26-622), oder den Randonneur von Vittoria (28-622) aufziehen. Für die originalen DDR-Aluminiumfelgen sind diese Reifen jedoch eindeutig zu schmal.

Renn- und Rennsporträder