Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diamant

2.107 Byte hinzugefügt, 19:21, 11. Jan. 2017
In den 1950er Jahren produzierte man bis zu 300.000 Fahrrädern im Jahr. Schon damals wurden weitere Innovationen eingeführt. So war man einer der Ersten, die Leichtmetall für einzelne Komponenten einsetzten. Auch kam das erste Leichtmetallfahrrad für den Bahnradsport von Diamant. Gr0ße Teile der Fahrradproduktion wurde weltweit exportiert. 1969 wurde aufgrund des Ausbaus der Strickmaschinenproduktion die Sportradproduktion an den [[Mifa|VEB Mifa]] übergeben.
Von 1948-1989 produzierte der VEB Fahrradwerke Elite Diamant insgesamt 8 245 726 Fahrräder. Seit spätestens 1977 konnten Diamant-Fahrräder konnten auch über den Geschenkdienst [[Genex]] erworben werden. Die Fahrräder wurden in diesen Katalogen zwar mit der Modellnummer vorgestellt und beschrieben, der Hersteller wurde jedoch nicht genannt.
Datei:Bild 183-82098-0001.jpg|"Erfahrene Fahrradmonteure montieren die Rennmaschinen. Hier der Monteur Fritz Böcklitz." (April 1961)
Datei:Bild 183-82098-0004.jpg|"Blick auf das Montageband für Touren- und Sporträder." (April 1961)
Datei:Df pj 0012193.jpg|Lagerraum mit Laufrädern. Aufnahmezeitpunkt unbekannt, vrmtl. 50er 1950er Jahre.
</gallery>
Seit spätestens 1977 konnten <gallery widths="220" heights="220" perrow="4">Datei:DiamantGabelroboter um 1985.jpg|"Die tägliche Massenproduktion von Fahrrädern im VEB ELITE-Fahrräder konnten auch über DIAMANT verlangt moderne Technologien, die hohe Stückzahlen ermöglichen und gleichzeitig die erforderliche Qualität sichern. Bereits in den Geschenkdienst 60er Jahren wurde das Handlöten der Rahmen durch Induktions-Lötanlagen abgelöst. Die Automaten löten gleichmäßiger und sauberer als das von Hand möglich ist. Die bessere Qualität der Lötstellen wirkt sich vor allem positiv auf die Stabilität der Rahmen aus. Ein weiteres Beispiel ist der Gabelroboter. Er besteht aus vier Berarbeitungsstationen, einer automatischen Beschickungseinrichtung [[Genexund]] erworben werdeneiner Kontrollstation. Die Fahrräder wurden ganze Handarbeit besteht darin, die Rohlinge in diesen Katalogen zwar einen Vorlagespeicher einzulegen und die fertigen Gabeln aus dem Ablagespeicher zu entnehmen. Der Gabelroboter bietet neben einer hohen Produktivität absolute Gleichmäßigkeit der Gabeln und Präzision in der Ausführung. Dieser hochproduktive Automat wurde im VEB KOMBINAT TEXTIMA hergestellt." (Aus einem Prospekt von 1985.)Datei:Diamant Rahmenfertigung um 1985.jpg|"Maschinen erleichtern auch das Einspeichen der Vorder- und Hinterräder. Nachdem die Speichen in Nabe und Felge eingelegt sind, erfolgt das Anfädeln der und Einschrauben der Nippel mit Hilfe eines Automaten. Die nächste Maschine spannt die Speichen. Die Montage der Modellnummer vorgestellt Fahrräder erfolgt nach unterschidlichen Methoden. Die Renn-Fahrräder und alle Fahrräder mit Schaltungen - das sind etwa 30 000 Stück im Jahr - werden im System der Nestfertigung montiert. Die weitaus größere Stückzahl läuft über das Montageband. Am Ende des Montagebandes überprüft ein Endkontrolleur jedes Fahrrad auf Funktionstüchtigkeit und beschriebenpräzise Ausführung, das gleiche gilt für die Nestfertigung. So schafft der Hersteller wurde jedoch nicht genanntVEB ELITE-DIAMANT im Betrieb alle Voraussetzungen, daß der vor Jahrzehnten begründete gute Ruf der DIAMANT-Fahrräder im In- und Ausland gefestigt wird." Die Abbildungen zeigen das Induktionslöten von Fahrradrahmen. (Aus einem Prospekt von 1985. )</gallery>
==Diamant nach 1990==
12.631
Bearbeitungen